Kulinarik

Flandern Kitchen Rebels

©Michaël Dehaspe

Denkt ihr bei belgischer Küche nur an Pommes und Waffeln? Dann solltet ihr mal eine Genussreise nach Flandern machen. Denn Flandern ist ein ideales Ziel für Feinschmecker. Nicht nur, weil Schokolade und Bier aus Flandern weltweiten Ruhm genießen. Sondern auch wegen der im wahrsten Sinne des Worte ausgezeichneten Restaurants: Über 100 gastronomische Betriebe sind mit wenigstens einem Michelin-Stern dekoriert. Vor allem die jungen Küchenchefs zwischen Nordseeküste und Limburg ruhen sich aber nicht auf ihren Lorbeeren aus: 25 Spitzenköche unter 35 Jahren haben sich zu den Flandern Kitchen Rebels zusammengeschlossen und wollen der reichen Gastro-Szene Flanderns mit neuen Impulsen weiter einheizen.

Teller von Felix Francois. ©Michaël Dehaspe

Teller von Felix Francois. ©Michaël Dehaspe

Dabei setzen sie vorzugsweise auf heimische Zutaten wie Nordseekrabben, Hopfensprossen, Chicorée oder Spargel. Auch lassen sie sich gerne von den Küchentraditionen ihrer Vorfahren inspirieren. Nicht zuletzt jedoch teilen sie ein ausgeprägtes Gespür für Kreativität, Innovation und eine Prise Rock’n’Roll.
Die Kitchen Rebels sind einfach cool: Ob Seppe Nobels aus Antwerpen, der Vorreiter des Urban Farming, der seine eigenen Kräuter auf dem Dach des Restaurantgebäudes züchtet, oder Wim Dejonghe aus Leuven, der voll auf fair gehandelte und reine Produkte setzt. In diesem Blog stellen wir Euch einige dieser jungen Kochrebellen vor. Einen vollständigen Überblick über alle Köche und deren Wirkungsstätten findet ihr in dieser Broschüre.

Lasst es euch schmecken!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten