Gent, Kulinarik, Städte/Regionen

Das Veggie-Paradies Gent

Ghent, Portus Ganda. © Hans Kerrincks

Wusstet ihr, dass der Veggie-Thursday aus Flandern stammt?

Gent war die weltweit erste Stadt, die sich im Jahr 2009 mit der Einführung eines fleischfreien Tages offiziell für die Reduktion des Fleischkonsums stark gemacht hat. Viele Restaurants in Gent haben diesen Impuls aufgenommen. Gent ist heute der Bio-Himmel (nicht nur für Vegetarier) und hat sich zur europäischen Veggie-Hauptstadt entwickelt. An beinahe jeder Ecke könnt ihr hier erleben, wie trendy fleischfreier Genuss sein kann: Neben Dutzenden fleischfreien Restaurants findet ihr eine Reihe von Bio-Läden und einen richtigen Bio-Supermarkt. Mit einem eigenen Veggieplan findet man leicht dort hin. Wer doch nicht ganz auf Fleisch verzichten möchte, sollte den köstlichen Ganda-Schinken aus Gent probieren….

In der Großen Fleischerhalle, in dem überdachten Marktplatz aus dem frühen 15. Jahrhundert, hängt dieser auch ganz dekorativ vom Himmel (zwischen den historischen Holzbalken). Den Schinken und viele weitere ostflämische regionale Produkte – wie den seit 1818 nach altem Rezept hergestellten Tierenteyn-Senf – könnt ihr hier zwischen den alten Gemäuern kosten und kaufen. Zum Dessert empfehlen wir einen „Schneeball“, eine köstliche Süßigkeit mit einer Füllung aus Vanille, mit Zartbitterschokolade überzogen und in Puderzucker gewendet.

Ihr wollt mehr über das Veggie-Paradies wissen? Weitere Informationen findet ihr hier…

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten