Browsing Tag

Schokolade

Brügge

Mit Liebe gemacht: Handmade in Brügge

01-_dsc2639

Diese Flandern-Geschichte könnte man in Stein meißeln, in Holz schnitzen oder in Schokolade gießen. Die kreativen Handwerker in Brügge kennen unzählige Möglichkeiten, sich kunstvoll auszudrücken.

Über 50  von ihnen haben sich unter dem Label  „Handmade in Brügge“ zusammengeschlossen. Ihre Mission: Tradition, Design und Kreativität zu verbinden. Dabei beherrschen Sie altes Handwerk,  interpretieren es zeitgemäß und verstehen es, moderne Trends zu setzen.

In Brügge findet ihr zahlreiche Ateliers, Werkstätten und Shops, in denen solche individuell gefertigten Produkte in Handarbeit hergestellt werden: von Hand geschöpftem Papier und mundgeblasenen Vasen bis zu Klöppelspitzen und Keramik. Von Hüten und Handtaschen bis zu Bier und Schokolade. Wer sich auf diese besondere Shopping-Tour begibt, bringt garantiert Souvenirs mit, die nicht anschließend im Schrank verstauben.opdracht reportagebeelden 2013

Die Produzenten sind dabei so einzigartig wie ihre Produkte. Die Bildhauerin Maud Bekaert etwa meißelt ihre eigenen Gedichte in Stein. Kein Wunder: Brügge war und ist die Stadt der Bücher und der Buchstaben, ein Zentrum der Kalligrafie. Bei einem Spaziergang durch Brügge könnt ihr hier und dort einige ihrer Kreationen entdecken. Oder ihr besucht sie mal in ihrem kleinen aber feinen Atelier. Dort könnt ihr nicht nur schöne Souvenirs kaufen, sondern der Steinmetzinmit ein bisschen Glück bei der Arbeit über die Schulter schauen und euren ganz individuellen Stein-Spruch in Auftrag geben. Weiterlesen …

Kulinarik, Mechelen

Mmmmmmechelen!!

Witlof_Mechelen

Diese Flandern-Geschichte solltet ihr euch auf der Zunge zergehen lassen! Diesmal erzählen wir etwas über den Versuch, den Mond zu löschen, über die Entdeckung des Chicorées und über einen etwas ungewöhnlichen Kuckuck. Also eigentlich sind es gleich drei Geschichten, alle spielen in Mechelen und bei allen geht es um Genuss.

Die erste Geschichte geht zurück auf das Jahr 1687, als ein beschwipster Kneipengänger nachts aus dem Wirtshaus am Grote Markt torkelte und der Turm der St. Romboutskathedrale in Nebel gehüllt war. Da der Angetrunkene dachte, der Turm stünde in Flammen, alarmierte er die ganze Stadt, die sofort mit den Löscharbeiten begann. Doch plötzlich schien der Mond durch den Nebel und die Glut war verschwunden. Die mutigen Mechelner hatten nichts weiter als ein rötlich schimmerndes Nebelglühen gesehen und versucht, den Mond zu löschen! Bis heute tragen die Mechelner deshalb den Spott- und Spitznamen Maneblussers (Mondlöscher). Mechelen-Besucher können sich diese Geschichte übrigens auf der Zunge zergehen lassen: Mit den „Maneblussertjes“, den kleinen Mondlöschern, gibt es knusprige Plätzchen mit Glasur oder gefüllte Pralinen in der Form eines Mondes. Die Traditionsbäckerei Vanderbeek bietet diese Köstlichkeiten in allen Sorten und Größen an.

Vanderbeek Konditorei

Und dann gibt es die Geschichte von dem Gemüse, das eigentlich ein Schattendasein führt: Weiterlesen …