Antwerpen, Flämische Meister, Kultur

Nicolaas Rockox. Der Kunst-Freund aus Antwerpen

Alle reden von Rubens, doch was wäre der große Künstler ohne Auftraggeber und Freunde in wichtigen Positionen gewesen? Nicolaas Rockox (1560-1640) war einer dieser Menschen, denen Rubens viel zu verdanken hat  und ein Kunstfreund im doppelten Sinne. Denn der langjährige Bürgermeister Antwerpens war nicht nur Rubens zu Lebzeiten eng verbunden, er hatte auch einen ausgesprochen guten Kunstgeschmack. Und er zählte zu den Schlüsselfiguren in Antwerpen während der Barockzeit. Ich will euch diesen interessanten Mann und das, was er uns hinterlassen hat, hier vorstellen.

Schon zu Lebzeiten beherbergte sein Wohnhaus in der Keizerstraat, das Rockox 1603 erworben und mit größter Sorgfalt eingerichtet hatte, eine bedeutende Sammlung von Kunst und Kuriositäten. Er besaß nicht weniger als 82 Gemälde – weitaus mehr als die anderen Patrizier Antwerpens. Die kamen nur auf durchschnittlich 15 Gemälde. Als Rockox 1640 kinderlos starb, wurden die Kunstwerke in alle Welt verkauft. Nach dem Rückkauf in den 1970er Jahren wurde das Haus wieder mit Gemälden, Wandteppichen und Möbelstücken ausgestattet und zu einem Museum umgewandelt.

TFORKFDPRW=0.10 GW=0.10 BW=0.10 RB=9.99 GB=9.99 BB=9.99Tango

Seit 2013 werden hier in einem luxuriösen Kunstkabinett auch Spitzenexponate aus dem Königlichen Museum der schönen Künste Antwerpen gezeigt, das ja wegen Umbau schon länger geschlossen ist. Das Rockox Haus ist damit ein wahrer, wenn auch etwas versteckter Schatz! Wenn ihr es noch nicht kennt, dann solltet ihr es bei Eurem nächsten Flandern-Trip unbedingt anschauen. Ihr müsst Euch nur noch etwas gedulden, denn bis zum 24. Februar 2018 wird dieses Schmuckstück richtig aufpoliert – und erweitert: Denn das Rockox Haus wird um das Nachbarhaus ergänzt, in dem mit Frans Snijders 20 Jahre ein weiterer bedeutender Maler wohnte. Im neuen Snijders & Rockox Haus könnt ihr dann also ab dem 24. Februar 2018 nicht nur in die Alltagswelt der beiden bedeutenden Figuren und das bürgerliche Leben des 17. Jahrhunderts eintauchen. Ihr könnt auch wieder die prachtvollen Bilder, die Rockox hier gesammelt hatte, sowie Leihgaben aus Museen und Privatsammlungen aus  Belgien und dem  Ausland bestaunen.

Vielleicht noch ein paar Worte zu dem Mann, der mit seinem großen Engagement und seinem erlesenen Geschmack nicht nur sein Wohnhaus, sondern auch die kulturelle Leben in Antwerpen maßgeblich geprägt hat: Mehr als ein halbes Jahrhundert war Nicolaas Rockox eine der herausragendsten Persönlichkeiten in Antwerpen. Kaum ein Bereich, in dem er sich nicht engagierte und dafür geschätzt wurde: ob als Schöffe oder Bürgermeister, als humanistischer Gelehrter, Historiker, als Kunstförderer, Kunstsammler oder Numismatiker. Sein Haus war nicht nur Kunstsalon, sondern auch intellektuelles Zentrum Antwerpens. Als Historiker galt seine Liebe der griechischen und römischen Antike. Seine Antiquitäten- und Münzensammlung war europaweit bekannt. Rockox war beliebter Gast in Antwerpens Künstlerkreisen und neben Peter Paul Rubens auch mit van Dyck befreundet, der mehrere Porträts für ihn malte. Und auch mit seinem Nachbarn Frans Snijders, sowie mit den Druckern Jan und Balthasar Moretus pflegte er freundschaftliche Kontakte (das ebenfalls sehenswerte Plantin Moretus Museum hab ich Euch hier auch schon mal vorgestellt.)
Und da das Gute ja bekanntlich nahe liegt, noch mein Tipp für euren Antwerpen-Besuch: In nur wenigen Minuten Fußweg könnt ihr in Antwerpen eine kleine Reise zu gleich drei Wohnhäusern bedeutender Persönlichkeiten aus dem Barock unternehmen: Denn vom Plantin-Moretus Museum und dem Snijders & Rockox Haus ist es gar nicht weit bis zum Rubenshaus.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten