Gent

Flämische Meister, Gent, Kultur

Ein Meisterwerk unter der Lupe: der Genter Altar wird restauriert

Restaurierung des Genter Altars, im Museum der Schönen Künste.

Gent hat viele Gesichter – dass die Stadt ein Paradies für Vegetarier ist und man hier spannende Hot Spots der Street Art Szene findet, haben wir euch schon verraten. Darüber hinaus ist die zweitgrößte Stadt Flanderns ein pulsierender Ort der Kunst und Kreativität. Hier haben neben Graffiti-Künstlern auch die Alten Meister ihre Spuren hinterlassen.

Während ihr durch den mittelalterlichen Stadtkern Gents mit seinen romantischen Gassen und malerischen Plätzen schlendert, könnt ihr einzigartigen Kunstschätzen begegnen. Das absolute Highlight: Der Genter Altar.

Der weltberühmte Flügelaltar rund um die Anbetung des Lamm Gottes hat eine wechselvolle Geschichte: Das im Jahr 1432 von den Brüdern van Eyck geschaffene Meisterwerk hat den Bildersturm überlebt, ist unter Napoleon in französische Hände gefallen und wurde im Zweiten Weltkrieg vom nationalsozialistischen Deutschland als Eigentum eingefordert. Heute hängt der fast 4 Meter breite und mehr als 5 Meter hohe Meilenstein der Kunstgeschichte wieder in der St. Bavo Kathedrale. Zumindest ein Teil der 26 Bildtafeln; denn das Meisterwerk wird gerade im Museum für Schöne Künste (MSK) aufwändig restauriert. Die umfangreichen Restaurierungsarbeiten, die noch bis 2019 andauern werden, sind ebenso spannend wie die Geschichte des Altars selbst. Acht Restauratoren arbeiten ganztägig an den Tafeln und haben bereits zahlreiche bislang unbekannte Schichten freigelegt. An jedem letzten Mittwoch des Monats beantworten die Restauratoren im MSK die Fragen der Besucher.

Geführte Tour im Genter Stadtmuseum

Geführte Tour im Genter Stadtmuseum


Noch ein Tipp:

Weiterlesen …

Gent, Kultur

Gent: Der Street Art Hot Spot in Europa

gent-street-art_c_visiit-flanders_eugene-hertoghe

Denkt ihr bei Gent zuerst an romantische Gassen, Alte Meister und den Genter Altar? Dann wollen wir euch in dieser Flandern-Geschichte eine ganz andere Facette dieser kreativen und kunstvollen Stadt vorstellen: Denn auch in Sachen Street Art ist Gent ganz groß. Berühmte Street-Art-Künstler wie ROA und Bue the Warrior leben hier und haben ihre markanten Spuren im Stadtbild hinterlassen.

Mit der Werregarenstraat hat Gent sogar eine richtige Graffitigasse. Die solltet ihr euch bei eurem nächsten Gent-Trip unbedingt mal anschauen. Nicht nur, weil die großformatigen farbenfrohen Outdoor-Kunstwerke beliebte Fotokulissen sind, sondern auch, weil ihr live dabei sein könnt, wenn neue Kunstwerke entstehen: Wenn ihr Glück habt, könnt ihr Künstlern wie HardNesh über die Schulter schauen, wenn sie selbst mit ihren Sprühdosen neue Street Art an die Wände bringen oder wenn sie bei Workshops jungen Talenten Anleitung und „Spiel“-Raum zum Sprühen geben. Wiederkommen lohnt sich, schließlich verändert die Graffitigasse ständig ihr Aussehen.

Weiterlesen …

Gent, Kulinarik, Städte/Regionen

Das Veggie-Paradies Gent

Ghent, Portus Ganda. © Hans Kerrincks

Wusstet ihr, dass der Veggie-Thursday aus Flandern stammt?

Gent war die weltweit erste Stadt, die sich im Jahr 2009 mit der Einführung eines fleischfreien Tages offiziell für die Reduktion des Fleischkonsums stark gemacht hat. Viele Restaurants in Gent haben diesen Impuls aufgenommen. Gent ist heute der Bio-Himmel (nicht nur für Vegetarier) und hat sich zur europäischen Veggie-Hauptstadt entwickelt. An beinahe jeder Ecke könnt ihr hier erleben, wie trendy fleischfreier Genuss sein kann: Neben Dutzenden fleischfreien Restaurants findet ihr eine Reihe von Bio-Läden und einen richtigen Bio-Supermarkt. Mit einem eigenen Veggieplan findet man leicht dort hin. Wer doch nicht ganz auf Fleisch verzichten möchte, sollte den köstlichen Ganda-Schinken aus Gent probieren…. Weiterlesen …