Allgemein, Kultur, Neu auf dem Flandern-Blog

Geschichten und Geschichte erleben – Landkommende Alden Biesen

Wenn ich an Ritter denke, fallen mir als erstes blutige Schwerter, stampfende Streitrosse und dunkle Kerkermauern ein. Überrascht war ich deshalb bei meinem ersten Besuch, wie lieblich das Wasserschloss in der Landkommende Alden Biesen in Bilzen bei Tongeren daherkommt. Das soll eine Niederlassung des Deutschritterordens gewesen sein? Davon ist heute nicht mehr viel zu spüren.

Die Dauerausstellung im Besucherzentrum in Bilzen verrät mir, warum: Alden Biesen wurde im Jahr 1200 von den Deutschrittern gegründet, wandelte sich im Laufe der Zeit aber zum „luxuriösen“ Barockschloss, inklusive Lustgarten nach französischem Vorbild. Aha. Gebannt tauche ich in die bewegte Geschichte der Burganlage ein, erfahre von dem verheerenden Brand im Jahr 1971 und davon, dass die belgische Regierung die Ruinen gekauft und Alden Biesen wieder aufgebaut hat. Zum Glück, finde ich, denn die ehemalige Ritterburg ist heute wirklich etwas ganz Besonderes.

Dauerausstellung im Besucherzentrum Alden Biesen

Musikliebhaber kennen das Wasserschloss als Kulisse für – ganz unterschiedliche – stimmungsvolle Konzerte. Zum Beispiel der „Biesenrock“,  das „Schottische Wochenende“ oder das „Festival für alte Musik“ (das findet in diesem Jahr am 23. und 24. Juni statt). Beim Stichwort „stimmungsvoll“ denke ich aber vor allem an die Sommeroper, die nun schon zum 21. Mal  stattfindet (19. Mai bis 16. Juni 2018). Es stehen wieder kreative und frische Inszenierungen auf dem Programm, darunter Verdis Meisterwerk Il Trovatore.

Der Mai ist sowieso ein guter Monat, um Alden Biesen zu erkunden, nicht nur wegen der Oper: Die Natur rund um die Schlossanlage verwandelt sich dann in ein wahres Blütenmeer, das man auf autofreien Rad- und Wanderwegen „durchschwimmen“ kann. Tut gut – gerade für Stadtkinder wie mich. Später im Jahr (21. bis 24. September) locken Sommerblumen in allen Variationen beim größten internationalen Blumenfestival Fleuramour. Hier zeigen sich die flämischen  Floristen von einer ihrer kreativsten Seiten. Blumenkunst wird in Flandern eh großgeschrieben – aber das ist schon wieder eine andere Geschichte….

Zurück zu den Pflanzen, die man das ganze Jahr rund um das Wasserschloss genießen kann: Neben dem barocken Wandelgarten, den ich ja schon angesprochen habe, gibt es – sozusagen als Kontrapunkt zur französischen Symmetrie – noch einen romantischen englischen Landschaftsgarten. Hier findet Ihr jahrhundertealte Buchen, verschlungene Pfade und sogar einen römischen Minerva-Tempel. In der Besuchersaison von April bis November kann man hier wunderbar picknicken.

Das Schloss selbst ist einen eigenen Besuch wert. Mein Tipp: Nehmt euch Zeit für den zauberhaften Licht- und Klangparcours „Bilzen Mysteries“. Das ist eine Art multimediale Zeitreise mit Tablet und Kopfhörer und fühlt sich an, als wäre man live dabei gewesen.

Alden Biesen

Genauso spannend: Einmal im Jahr wird Alden Biesen vom geschichtsträchtigen zum Geschichten-trächtigen Ort. Beim Internationalen Erzählfestival, immer im April, erwecken professionelle Geschichtenerzähler aus aller Welt Hexen und Zauberer zum Leben, berichten von exotischen Ländern, kuriosen Begebenheiten und fantastischen Abenteuern. Das ganze vor historischer Kulisse. Dass dieses Spektakel nicht nur Kinder in den Bann zieht, brauche ich glaube ich nicht extra zu erwähnen

Schottisches Wochenende

Also, Alden Biesen ist ein Ort für (fast) jede Jahreszeit. Und wenn Ihr euch nicht entscheiden könnt, wann ihr die malerische Anlage besuchen soll, dann kommt doch einfach mehrmals…

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten